BannerbildBannerbild

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit

Franziska

Franziska Schmidt

Tel.: 0176/86311799

Mail:

Raum: 142

Mo und Fr: 9:00-13:00 Uhr

Di und Do: 8:00-13:00 Uhr

Mi: 9:00-14:00 Uhr

Als Schulsozialarbeiterin bin ich neutrale Ansprechpartnerin für Eltern, Kinder und Lehrer*innen und orientiere mich in meiner Arbeit an den Ressourcen und Fähigkeiten sowie den Bedürfnissen und Bedarfen der Schülerinnen und Schüler. Freiwilligkeit und Vertraulichkeit stellen wichtige Grundsätze meines Handelns dar.

 

 

Allgemeine Ziele von Schulsozialarbeit sind:

 

  • Kinder in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung zu stärken
  • Benachteiligungen, Ausgrenzung und Mobbing entgegenzuwirken und die Teilhabe benachteiligter Kinder zu fördern
  • Schule als Lern- und Lebensraum als einen Ort mitzugestalten, wo sich alle Kinder wohlfühlen
  • Schüler*innen zu Mit- und Selbstbestimmung zu befähigen und zu einer wertschätzenden, partizipativen Schulkultur beizutragen
  • einen Beitrag zum Kinderschutz zu leisten
  • Schüler*innen bei Bildungsübergängen zu unterstützen

Die wichtigsten Arbeitsfelder sind:

Beratung: niedrigschwelliges Angebot für alle Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen zu verschiedensten Anliegen im emotional-sozialen Bereich sowie zu pädagogischen Fragestellungen (von Tür- und Angel-Gesprächen bis hin zu strukturierten Beratungsprozessen)

Längerfristige Begleitung einzelner Kinder: Individueller Förderprozess, der sich am Anliegen und Bedarf des jeweiligen Kindes orientiert, evtl. regelmäßige Gespräche mit dem Kind, enge Zusammenarbeit mit Schule, Hort und Eltern, je nach Bedarf Einbezug weiterführender Hilfen

Unterstützung in Konflikt- und Krisensituationen: Unterstützung einzelner Kinder bei individuellen Krisen, Vermittlung bei Konflikten von Schüler*innen untereinander, Unterstützung von Lehrer*innen bei der Bewältigung von Klassenkonflikten, etc.

Zusammenarbeit mit Eltern und Sorgeberechtigten: Beratungsangebot bei erzieherischen Fragen oder familiären Herausforderungen sowie bei schulischen Problemen des Kindes (z.B. Schwierigkeiten bei der Integration in der Klasse, Auffälligkeiten im Sozialverhalten, Schulangst, etc.), Vermittlung von außerschulischen Unterstützungsangeboten (z.B. Beratungsstellen, Therapie-Möglichkeiten), Beratung und Hilfestellungen bzgl. der Beantragung von Leistungen für Bildung und Teilhabe (BuT)

Die Gespräche können persönlich vor Ort, telefonisch, virtuell oder persönlich bei einem kleinen Spaziergang stattfinden. Im Ausnahmefall sind auch Termine außerhalb meiner regulären Arbeitszeiten möglich.

Soziale Gruppenarbeit und Präventionsarbeit: unterschiedliche Angebote zur Stärkung der sozialen und emotionalen Fähigkeiten der Schüler*innen sowie zur Förderung eines positiven Klassen- und Schulklimas, z.B. Sozialtrainings in den 1. Klassen, Gruppenangebote, offene Angebote

Netzwerkarbeit: Intensive Zusammenarbeit mit Schule und Hort, Kooperation mit Beratungsstellen und weiteren relevanten Einrichtungen und Diensten im Umkreis