BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Profi

Mit der Herausgabe und Umsetzung des Bildungsplanes 2016 hat das Kollegium der Schillerschule ein einzigartiges Unterrichtsprojekt entwickelt und eingeführt : PROFI .

Grundgedanke dieser speziellen Unterrichtsform ist, den Kindern mehr Raum zum individuellen Lernen zu geben und zwar in eigens dafür eingerichteten Themenräumen, die von der Möblierung und dem Materialangebot diesen Unterricht begünstigen. Ein regulär eingerichtetes Klassenzimmer mit bis zu 28 Kindern eignet sich nur bedingt für freie Lern- und Arbeitsangebote - der schrittweise Abgang der Werkrealschulklassen und die damit frei werdenden Räume konnten hier in hervorragender Weise ausgestattet und genutzt werden.

Begleitet wurde das Kollegium von einem Team sogenannter Fachberater Schulentwicklung,  die den Schulen auf Wunsch und bei Bedarf vom Regierungspräsidium/Oberschulamt Karlsruhe vermittelt werden und schulische Entwicklungsprozesse fachlich und organisatorisch begleiten. So entstanden an vielen Nachmittagen und Wochenenden Vorschläge und Ideen für Themenräume und bei einer mehrtägigen Fortbildung in der Landesakademie für Lehrerfortbildung wurde aus Plänen Realität – PROFI war entstanden !

Der Name ist hier Programm: In den Themenräumen ForschenMathematik- Deutsch SchreibenDeutsch LesenKreativ - Computer und Fit und fair werden die Schülerinnen und Schüler zu PROFIs in diesen speziellen Bereichen. Seit Beginn wird dieses Unterrichtsangebot von den Kindern begeistert angenommen und manche können die PROFI-Stunden kaum erwarten. Ausgestattet mit Aufgaben gehen die Kinder in jahrgangsgemischten Gruppen in die Räume und arbeiten weitgehend eigenständig an der Lösung bzw. Erstellung. Die LehrerInnen halten sich im Hintergrund und greifen bei Bedarf stützend und motivierend ein.

Ihre Aufgabe ist es auch, in Fachkonferenzen gemeinsam die Räume weiterzuentwickeln, neue Aufgaben zu erstellen und geeignetes Material zu beschaffen. Unterstützt werden die Lehrerinnen und Lehrer von Ehrenamtlichen, die in ihrer Freizeit gerne in die Schule kommen und ihre ganz speziellen Fähigkeiten und Eigenheiten einfließen lassen -  ehemalige KollegInnen, PensionärInnen aus verschiedenen Berufs-gruppen und Eltern kommen gerne in die Schule, um mitzuhelfen. Seit 2 Jahren unterstützen uns auch FSJ´ler und BUFDI´s – junge Menschen, die ein freiwilliges soziales Jahr ableisten bzw. im Bundesfreiwilligen-dienst tätig sind. Das Projekt PROFI wird ständig evaluiert und modifiziert, so dass der Unterricht ständig verbessert und an die jeweiligen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler angepasst werden kann. In diesem Jahr gibt es auch fest im jeweiligen Stundenplan der Klassen ausgewiesene PROFI-Stunden, in denen die Klassen die Themenräume nutzen und z.B. ein bestimmtes Experiment (Forscherwerkstatt) durchführen oder in der Schreibwerkstatt einen Aufsatz vorbereiten. Der Vorteil liegt darin, dass z.B. Parallelklassen ein Versuchsreihe aufbauen und gemeinsam nutzen oder dass bei gemeinsamen Klassenaufgaben besser differenziert werden kann. Die Stunden für PROFI werden dem Stundenkontingent entnommen, das durch die Schulen zu einem Viertel mit besonderen Unterrichtsformen und schulspezifischen Themen gestaltet werden darf . Wir sind stolz darauf, ein solches Projekt entwickelt zu haben und erfolgreich durchzuführen -  die begeisterte Rückmeldung der Schülerinnen und Schüler sowie der Elternschaft geben uns Motivation, dieses einzigartige Projekt fortzuführen.

 

 

Impressionen aus den Räumen

 

Lerntagebuch eines PROFIs